Du betrachtest gerade Bauvorhaben Südwall 21 in Rheinberg-Orsoy – Brief an das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW
Brief an den Bürgermeister Dietmar Heyde-Webseite

Bauvorhaben Südwall 21 in Rheinberg-Orsoy – Brief an das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW

Der Vorstand des Verein zur Erhaltung historischer Gebäude und Örtlichkeiten in Orsoy e. V. hat sich in einem Brief an das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW, Frau Ministerin Ina Scharrenbach zu dem Bauvorhaben am Südwall 21 in Orsoy geäussert. Eine Kopie des Briefes veröffentlicht der Verein heute auf seiner Webseite.

Textauszug des Briefes

Rheinberg, 31.07.2023

An das
Ministerium für Heimat, Kommunales,
Bau und Digitalisierung
z. H. Frau Ministerin Ina Scharrenbach
Jürgensplatz 1
40219 Düsseldorf

Betr.:
– Oberste Kommunalaufsicht
– Oberste Denkmalbehörde
– Schutz der historischen Lindenalleen auf den historischen Festungsanlagen in Rheinberg-Orsoy, Südwall

Sehr geehrte Frau Ministerin Scharrenbach,

wir wenden uns heute in großer Sorge um den Bestand der historischen Lindenalleen an Sie und
möchten Sie bitten, sich dieser Angelegenheit anzunehmen und die nötigen Überprüfungen und
Unterschutzstellungen zu veranlassen. Da der Bürgermeister der Stadt Rheinberg bezgl. des hier in
Rede stehenden Bauvorhabens Rheinberg-Orsoy, Südwall 21 gerade einen Baustopp veranlasst hat,
und in der Bau- und Planungsausschusssitzung am 16.08.2023 möglicherweise eine finale negative
Entscheidung herbeiführen wird, drängt die Zeit.

Der Kreis Wesel hat als Untere Naturschutzbehörde einer massiven Beschneidung und damit einer
möglichen Gefährdung der Linden zugestimmt. Wir bitten auch hier um eine Überprüfung und ggfs.
Berichtigung.

Da bei einem Verlust der Linden auf Dauer möglicherweise auch der Bestand der historischen
Wallanlage gefährdet sein könnte, möchten wir Sie als Oberste Denkmalschützerin bitten, für den
dauerhaften Bestand der Wälle und Lindenalleen Sorge zu tragen. Wir empfehlen dringend, sich vor
Ort ein Gesamtbild der Situation zu machen und stehen hier für Gespräche und weitere
Informationen gern zur Verfügung. Wir erlauben uns den Hinweis, dass die Baugenehmigungen und
die daraus folgenden Beeinträchtigungen in der Bevölkerung auf Unverständnis und Kopfschütteln
stoßen und dass die örtliche Presse bereits mehrfach über die Situation berichtet hat. Wir bedanken
uns für Ihre Hilfe, fügen diesem Brief einige Anschreiben an weitere Behördenvertreter in Kopie bei
und würden uns freuen, Sie in Orsoy begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen Grüßen aus dem schönen Orsoy

Josef Devers Bernd Abel
(Vorsitzender) (stellv. Vorsitzender)